Anne Frank Youth Network

Eine Stimme gegen Diskriminierung, Vorurteile und Rassismus

Ein globales Netzwerk junger Menschen, die aktiv werden  

Bist du zwischen 16 und 22 Jahre alt und möchtest du sowohl lokal als auch global etwas bewirken? Willst du das Bewusstsein für die Gefahren von Vorurteilen, Diskriminierung, Rassismus und Antisemitismus schärfen? Dann werde Mitglied des Anne Frank Youth Networks.  

 

Das Anne Frank Youth Network ist ein wachsendes globales Netzwerk, das auf Freiwilligenarbeit aufbaut und dich bei der Arbeit, die du für wichtig haltest, aktiv unterstützen möchte. Inspiriert von Anne Franks Tagebuch und ihrer Lebensgeschichte zielen alle Aktivitäten darauf ab, Bewusstsein zu schärfen, die aktive Bürgerschaft zu stärken, den Dialog und die demokratischen Werte von heute zu fördern. Du wirst als Peer Educator tätig sein, d.h. Jugendliche unterrichten andere Jugendliche. Gemeinsam mit anderen wirst du einen positiven Beitrag zur Gesellschaft leisten!  

 

Und wir geben dir die notwendigen Werkzeuge in die Hand, um aktiv zu werden und etwas zu verändern.  

 

AFYN ist für mich ein Ort mit großartigen Möglichkeiten und Inspirationen und ein Ort sich mit Menschen zu vernetzen, die sich für ihre Arbeit begeistern. Meine Motivation, hier mitzumachen, ist das Bedürfnis, wichtige Informationen mit anderen zu teilen.  

Anička, Náchod   

 

Was lerne ich dabei? 

Als Mitglied des Anne Frank Youth Network kannst du nicht nur etwas über die Geschichte und ihre Bedeutung für die Gegenwart lernen, sondern auch,

  • Neue Fähigkeiten, wie Projektmanagement und Teamarbeit.
  • Bekämpfe Diskriminierung, Rassismus und Vorurteile durch Aktivitäten und Schulungen.
  • Nimm Einfluss auf deine lokale Gemeinschaft, deine Community, indem du eigene Bildungsaktivitäten entwickelst und durchführst.
  • Organisiere Kampagnen in den sozialen Medien, um dein Engagement unter Gleichaltrigen zu fördern.
  • Sei Teil einer wachsenden globalen Gemeinscaft.

 

  

 

Ich bin Teil des Anne Frank Youth Networks geworden, um mehr über Themen zu erfahren, die mir am Herzen liegen - Anne Frank, der Holocaust, Demokratie und Menschenrechte im Allgemeinen. Seit Anfang November habe ich im Rahmen des Projekts viele tolle Erfahrungen gemacht und viel gelernt - sei es, dass ich mit jungen Menschen in ganz Europa in Kontakt gekommen bin, auf Englisch kommuniziert oder Workshops für Grundschulen vorbereitet und geleitet habe.  

Antonie, Nymburk   

 

Wie kann ich mich engagieren?  

Wenn du daran interessiert bist, Teil des Anne Frank Youth Network in der Tschechischen Republik zu werden, zögere bitte nicht, uns zu kontaktieren. Schick einfach eine E-Mail an den Koordinator - Thomas Elmecker - oder schreib uns auf unseren sozialen Medien - Instagram und Facebook.   

 

Wir können dich mit weiteren Informationen versorgen und dich mit anderen interessierten jungen Menschen aus der Tschechischen Republik und Teilnehmern aus früheren Jahren in Verbindung setzen.   

 

Weitere Informationen findest du auch auf der offiziellen Website des Anne Frank Youth Network und in den sozialen Medien.   

 

Wie geht's weiter?  

Nachdem du die erste Aktivität in deinem Land abgeschlossen hast, erhältst du die Möglichkeit, an einem zweitägigen Training teilzunehmen. Dabei erfährst du mehr über die Bedeutung der Geschichte des Zweiten Weltkriegs und des Holocausts und wie man darüber unterrichtet. Gemeinsam untersuchen wir, warum dieser Teil der Geschichte auch heute noch relevant ist, indem wir über Identität, Vorurteile, Diskriminierung und Demokratie diskutieren. Zusammen mit anderen Peer Educators wirst du dein eigenes Projekt organisieren.

AFYN bedeutet neue Möglichkeiten für mich und meine Zukunft. Dank AFYN überwinde ich meine Angst, vor vielen Menschen zu sprechen, und es macht mir sogar Spaß. Ich hoffe wirklich, dass ich in Zukunft zu noch mehr fähig sein werde.

Kája, Nymburk

 

Möchtest du dich noch mehr engagieren?

Nach Abschluss des zweitägigen Kurses und des eigenen Projekts bleibst du dem Anne Frank Youth Network verbunden. Du bekommst die Möglichkeit, neue Mitglieder zu betreuen und selbstständig weitere Bildungsprojekte zu organisieren. Außerdem erhältst du Zugang zu weiteren Erfahrungs- und Lernmöglichkeiten, wie Praktika im Anne Frank House in Amsterdam und bei anderen Partnerorganisationen.  

 

Wir freuen uns auf deine Ideen und Mitarbeit.  

 

AFYN_Logo_Boxed_Horizontal_Purple

12. 4. 2024

Er enthält eine Einladung zu Jom HaShoah in Prag und anderen Städten der Tschechischen Republik, einen Artikel zum 30-jährigen Bestehen des ITI und Informationen über unsere zahlreichen Aktivitäten:

  1. Gedenkfeier in Auschwitz-Birkenau

  2. MemoMap-Ausstellung: Die Geschichte des Holocaust in Prag

  3. Internationale Zusammenarbeit
  1. Anne Frank Jugendnetzwerk
  2. MemoGIS-Workshop
  3. Österreichische Spuren in Theresienstadt
9. 4. 2024

Am 6. Mai 2024 findet zum 19. Mal Jom HaShoah, die öffentliche Lesung der Namen von Holocaust-Opfern, statt. In 31 Städten der Tschechischen Republik werden die Namen der Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung verlesen, um an das Schicksal der Ermordeten des Zweiten Weltkriegs zu erinnern.

22. 3. 2024

Vor etwa einem Monat haben wir auf Einladung der österreichischen Botschafterin Bettina Kirnbauer das 30-jährige Bestehen des Instituts Theresienstädter Initiative gefeiert. Über die Veranstaltung hat auch Till Janzer von Radio Prag International berichtet. Den Beitrag gibt es unter folgendem Link zum Nachlesen oder auch Nachhören: LINK

21. 3. 2024

Wir möchten Sie zu einem Bildungsworkshop mit dem Titel "Kunst gegen den Tod" einladen, den wir veranstalten. Dieser Workshop findet am 13. April 2024 von 9:30 bis 18:00 Uhr in Prag statt.

15. 3. 2024

Das jüngste Aktionsprojekt des Anne Frank Youth Network ist abgeschlossen!


9. 3. 2024
Am Freitag, den 8. März, fand im Abschnitt BIIb des ehemaligen Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz II-Birkenau, in dem sich das so genannte Theresienstädter Familienlager befand, eine Gedenkveranstaltung für die Menschen statt, die in der Nacht vom 8. auf den 9. März 1944 ermordet wurden. An der Veranstaltung nahmen neben dem Direktor des Instituts der Theresienstädter Initiative, Tomáš Kraus, der Direktor der Gedenkstätte Theresienstadt, Jan Roubínek, die Direktorin von Beit Terezín (Israel), Tami Kinberg, die Vorstandsvorsitzende des Instituts der Theresienstädter Initiative, Michaela Rozov, und für das Jüdische Museum in Prag, Jana Šplíchalová, teil.
Wir danken auch der Gedenkstätte Auschwitz für die Übernahme der Schirmherrschaft und nicht zuletzt allen Teilnehmern dafür, dass sie mit uns ihr Andenken bewahren.
7. 3. 2024

Im September 1943 wurden fünftausend Juden aus dem so genannten Protektorat Böhmen und Mähren aus bisher ungeklärten Gründen in zwei Transporten vom Konzentrationslager Theresienstadt in das Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau gebracht.